Vereine und der Emseea

Wirtshaus und Vereinsgeschehen sind untrennbar miteinander verbunden. So auch beim Emseea. Hier erzählen ortsansässige Vereine, warum ihnen der Erhalt des Emseeas am Herzen liegt.

Wir ergänzen diese Rubrik laufend und freuen uns über weitere Zuschriften unter: info@emseea-retten.at

“ ‚Der Anstoß im Gewölbe, 
der Strafraum an der Bar, 
die dritte Halbzeit-Gasthaus zur Ebensee.‘
so hallte jahrelang die Ansage unseres langjährigen Gönners „Gasthaus zur Ebensee“ über die alte Sportanlage. Gemeinsame Analysen eines Spieles bis spät in die Nacht, legendäre Meisterfeiern in der Gaststube, köstliche Essenseinladungen oder einfach ein Einkehrschwung am Nachhauseweg vom Sportplatz.
Generationen von SV´lerinnen und SV´lern verbrachten gemeinsame Zeit im Gasthaus zur Ebensee und würden dies auch gern in Zukunft noch tun. Daher unterstützen auch wir als ortsansässiger Verein den Erhalt eines Wirtshauses, welches Ebensee seit Jahrhunderten geprägt hatte.
Liebe SV´lerInnen und SV´ler unterstützen wir gemeinsam diese Initiative zum Erhalt des ‚Gasthaus zur Ebensee‘!“
– SV Ebensee 1922

„Gerade in diesen Zeiten in denen der persönliche Kontakt mit Menschen wieder eine ganz besondere Bedeutung gewinnt, tut es weh wieder von einem sterbenden Wirtshaus zu hören. In Wirtshäusern wurden sicherlich schon bedeutendere Entscheidungen getroffen als in so manchen Sitzungssaal. Wirtshäuser beeinflussen die Schicksale vieler Menschen. Wirtshäuser tun Menschen einfach gut. Ich bin mir sicher die Kohlröserl wären nicht 108 Jahre alt geworden würde es keine Wirtshäuser geben, in denen man sich bei Wein und Gesang getroffen hat und so manche Probe bis in die frühen Morgenstunden gedauert hat.  Wir versuchen seit einigen Jahren mit unseren Wirtshaussingen diese Kultur wieder etwas zu beleben. Doch das hilft leider alles nichts wenn unsere Wirtshäuser sterben. 
Wir Kohlröserl stehen voll hinter dieser Initiative.
Sang frei !“
– AGV Kohlröserl Ebensee

(c) Foto: Kulturverein Kino Ebensee

„Der Kulturverein Kino Ebensee und der „Emseeawirt“ waren jahrelang eng verbunden. Nach Filmvorstellungen bzw. Veranstaltungen pilgerte das Publikum zahlreich zum „Ebenseea“, um den Abend noch genussvoll abzurunden. Der „Emseea“ war Treffpunkt für Bands und Publikum zugleich. Dort konnte man den gegenseitigen Kontakt vorantreiben und besondere Freundschaften konnten sich entwickeln. Lange Abende bei adäquater Musikauswahl mit entsprechender Tanzfläche waren keine Seltenheit und sind unvergesslich.
Den „Ebenseea“ zu betreiben ist zwar auch nicht einfach, aber das Gebäude wegzureißen, um ein Wohnprojekt zu realisieren, ist das Ende des „Emseeawirts“.
Wir als Verein unterstützen eure Bemühungen, den „Emseea“ zu retten, um dem Wirtshaussterben nicht ein weiteres trauriges Kapitel hinzuzufügen.“
– Stüger Andreas
Obmann Kulturverein Kino Ebensee

„Der geplante Abbruch des Traditionsgasthauses kappt auch Verbindungen zwischen Menschen und Generationen. Menschen, die sich in den vier Wänden des „Emseeas“ jahrzehntelang getroffen und wohlgefühlt haben – Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichen Lebensläufen und Meinungen. Die Welt wird wieder ein Stückchen ärmer werden und kälter. Die digitalen, sozialen Medien können den Verlust dieser Begegnungszentren nicht ersetzen. Der „Emseea“ hat zwar ein Marathon-Alter, aber wir hoffen, dass die Ziellinie trotzdem noch nicht erreicht ist. Wir möchten mithelfen, dass sein Lauf fortgesetzt wird und sind für den Erhalt der Wirtshauskultur in Ebensee.“

– Laufclub Ebensee

(c) Foto: EMC

„Bereits 2012 wurde die zwischenzeitliche Schließung des Gasthaus zur Ebensee nicht einfach so hingenommen. Der Ebensee Musik Club rettete den Faschingsamstag und sperrte den Emseea für den traditionellen Hausball auf. So konnte die drohende Orientierungslosigkeit der Ebenseer und vor allem der für die Feiertage heimkehrenden Studenten und Exil-Ebensee vermieden werden. Wir hoffen inständig, dass wir uns bald wieder an diesem uns so vertrauten Ort versammeln können!“
– Ebenseer Musik Club